Die Festivalsaison wurde am vergangenen Pfingstwochenende bereits zum 15. Mal mit dem SPUTNIK SPRING BREAK eingeläutet. Rund 25.000 Musikfans pilgerten auf die Halbinsel Pouch bei Bitterfeld. Dort erwarteten sie Stars der deutschen Rap-Szene, pulsierende Elektro-Sounds und erstmals auch imposante Klänge des MDR-Sinfonierochesters. Der MDR berichtete nicht nur ausführlich vom Festival, sondern war mit dem „MDR News Camp“ mittendrin.

Bildrechte: MDR/Eric Sargatzke

Die Eröffnung mit dem MDR-Sinfonieorchester war ein außergewöhnlicher Startschuss für drei Tage Party bei überwiegend bestem Festivalwetter. Auf der Mainstage performten Top-Acts wie Sido, Cro oder Nina Chuba, aber auch Newcomer wie Ski Aggu und Altmeister Scooter, während auf den weiteren Bühnen namhafte Elektro-DJs auflegten. Außerdem überraschten Acts wie Gestört aber Geil wieder mit Secret Shows auf dem Festivalgelände.

Für Festivalstimmung zu Hause sorgte die Live-Übertragung von MDR SPUTNIK und FRITZ, den jungen Wellen von MDR und RBB. Zudem berichtete das Nachmittagsmagazin „MDR um 4“ am Freitag ausführlich und live vom Festival.

Der MDR beim SPUTNIK SPRING BREAK

MDR-Programmdirektorin Jana Brandt: „Wir erreichen bei dem Festival Zielgruppen, die den MDR sonst weniger auf dem Schirm haben. Umso schöner ist, dass es uns als MDR gelungen ist, so präsent auf dem SPUTNIK SPRING BREAK zu sein – nicht nur mit den Top-Acts, sondern auch mit unseren jungen Informations-Formaten, Dialog-Aktivitäten und dem MDR-Sinfonieorchester. Die positive Resonanz der jungen Leute bestätigt unsere Anstrengungen, die Menschen dort abzuholen, wo sie sich wohl fühlen. Vielen Dank an alle Beteiligten!“

Im „MDR News Camp“ stellten verschiedene MDR-Redaktionen sowie ein Team der Initiative „Use the News“ ihre digitalen Nachrichten- und Informationsangebote vor und vermittelten niedrigschwellig Medienkompetenz. Auch das Team von MDRfragt, dem Meinungsbarometer für Mitteldeutschland, war dabei und sammelte Stimmen und Meinungen der Festivalgäste ein. Außerdem konnten sich die Besucherinnen und Besucher mit Volontärinnen, Volontären und Auszubildenden des MDR-BildungsCentrums über Ausbildung und Karriere im MDR austauschen. Alle Angebote wurden sehr gut angenommen.

Sportlich wurde es beim Beachsoccer-Cup, den MDR SPUTNIK und „Sport im Osten“ veranstalteten. Das Finale, moderiert von Stephanie Müller-Spirra, wurde in der „SpiO“-App live gestreamt.

Ausblick auf das SPUTNIK SPRING BREAK 2025

„Nachdem wir kurz vor dem diesjährigen Festivalstart alle Tickets ausverkauft hatten, waren wir sehr froh, dass auch die Produktion super gut gelaufen ist. Bis auf den kurzen Regenguss am Sonntag hat uns das Wetter auch sehr in die Karten gespielt. Und dass die Besucher so gut drauf waren und die großartigen Shows genießen konnten, gibt uns sehr viel. Dafür arbeiten wir das ganze Jahr“, erzählt ein Sprecher des Veranstaltungsteams.

Und diese Arbeit beginnt bereits in den kommenden Wochen mit der Planung für das SPUTNIK SPRING BREAK 2025. Die 16. Ausgabe des Festivals findet wie immer zu Pfingsten, vom 6. bis 9. Juni 2025, am selben Veranstaltungsort statt. Als erster Headliner steht schon Raf Camora fest. Die Tickets werden aller Voraussicht nach ab September 2024 in den Verkauf gehen.

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Leave a Comment on SPUTNIK SPRING BREAK 2024: erfolgreiches 15-jähriges Festival-Jubiläum

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert